Newsarchiv - 2011

jungschar ranggenDer Krippenpfad 2011, welcher schon zur Tradition zählt, erfreute auch diesmal wieder Jung und Alt. An allen 4 Adventsonntagen fand der Krippenpfad statt und diesmal angeführt von Esel "Heidi". Zwischendurch wurden wieder sehr tolle Weihnachtsgedichte und Weihnachtsgeschichten von unserem Vorstandsmitglied "Manuela Bechtler" vorgetragen. Am Ende des Krippenpfades konnten sich die Teilnehmer bei Glühwein, Kinderpunsch, Würstel und heißen Kastanien entsprechend laben. Zahlreiche Vereinsmitglieder der "Freunde des Alpenzoo", Familien sowie auch Zoobesucher nahmen an den 4 Adventsonntagen am Krippenpfad teil. Für die "Freunde des Alpenzoo" war der Eintritt in den Zoo selbstverständlich kostenlos. Tief verschneit prästentierte sich der Alpenzoo am 4. Adventsonntag wieder einmal von einer ganz anderen Seite.  Hier geht es zur weiter zur Galerie. (=> Kategorie Veranstaltungen)

GlücksschweinderlenAm 4. 11. hat Turopoljesau „Hildegard“ 6 muntere Ferkel zur Welt gebracht. Für den TIROLER WIRTSCHAFTSBUND mit Obfrau LR Patrizia Zoller-Frischauf eine Ehrensache und liebgewordene Tradition, die Tierpatenschaft für die Ferkelschar zu übernehmen. „Wer kann schon sein Glück mit beiden Händen fassen“, freute sich die Wirtschaftslandesrätin mit den anderen Paten über den quietschfi delen Nachwuchs im Schweinestall.

 EWolf-Neuigkeiten 2011s klappte perfekt! Zoodirektor Michael Martys lockte Alphawolf „Tristan“, seinen Bruder und Prügelknaben „Jaskov“ und Weibchen „Rabea“ mit Leckerbissen heran und Kurator Dirk Ullrich schoss die Narkosepfeile aus dem Blasrohr zielgenau ab. Der Rest war Routine im eingespielten Team: die schlafenden Wölfe wurden mit Mikrochips markiert, geimpft und in Transportkisten verpackt.

Los ging die Fahrt in den WILDPARK HUNDSHAUPTEN bei Nürnberg. Dort erwartete die 3 ein neues, 3,5 ha großes Wolfsparadies. „Mein Herz hat einen Freudensprung gemacht“, berichtete Raubtierpfl eger Michael Winkler, nachdem er seine Schützlinge beobachtet hatte, wie sie ihr neues Zuhause seelenruhig in Besitz nahmen.

Viel Glück, Wölfe!

WaldrappbuchChristiane Böhm vom ALPENZOO hat mit der Biologin Karin Pegoraro ihre jahrelangen Studien und die Ergebnisse internationaler Waldrappforschung in einem Buch zusammen gefasst. Der seltsame und extrem seltene Ibis ist nicht nur spannend für die Forschung, seine Ausrottungsgeschichte, die Wiederentdeckung und neuerliche Gefahr des Aussterbens ist an Dramatik nicht zu überbieten. Das Werk in der NEUEN BREHM BÜCHEREI ist im Buchhandel erhältlich (€ 29,90) und an der Zoo-Kassa exklusiv für Freunde des Alpenzoo ermäßigt (- 15 %) zu haben.

Verein der FREUNDE DES ALPEENZOO - wir sind uebersiedeltLiebe Freunde des Alpenzoo,

mit großer Freude darf ich Ihnen mitteilen, dass wir in unser neues Büro im Alpenzoohaus
übersiedelt sind. Die Adresse lautet:



FREUNDE DES ALPENZOO

WEIHERBURGGASSE 37a
6020 INNSBRUCK
Tel.0512/56 75 56

Bei dieser Gelegenheit haben wir auch nach über 10 Jahren ein neues Softwareprogramm installiert, um die Mitgliedererfassung und das Ausstellen der Mitgliedsausweise zu vereinfachen. Ich darf Sie bitten, bei der nächsten Zusendung Ihre Daten genau zu überprüfen und etwaige Änderungen zu korrigieren und uns mitzuteilen.Vielen Dank für Ihre Unterstützung, somit machen Sie uns den „Büroalltag“ um ein Vielfaches einfacher.

Bedanken darf ich mich auch bei meinem Vorstand, vor allem bei Manuela Bechtler, die in dieser heißen Phase des Umbruchs unermüdlich fast Tag und Nacht arbeitete, um unseren ambitionierten Zeitplan einzuhalten.

Gelungen ist dies auch deshalb, weil wir fleißige HelferInnen haben: Doris Politakis, Christine Schretthauser, Helga Purner, Franziska Poller, Irmgard Strobl, Herta Kammerer und Werner Seebacher. Allen ein herzliches Dankeschön!

Mitteilungen an uns können Sie selbstverständlich auch an der Zookassa bekannt geben. Über die neuen Bürozeiten und unsere neue Internetadresse werden wir Sie in der nächsten Ausgabe informieren.

Besuchen Sie unseren ALPENZOO bald wieder! Machen Sie fl eißig Werbung für unseren Verein, damit wir auch im kommenden Jahr viel TIERISCH GUTES tun können.

Herzlichst Ihre
Patricia Niederwieser-Holzbaur
Obfrau

gedenktafel walter huettenbergerGemeinsam mit seiner Familie und den engsten HelferInnen im Förderverein haben wir an der Steinmauer neben dem Gämsengehege eine Gedenktafel für unseren Walter Hüttenberger angebracht.

Damit möchten wir an den großen Verlust erinnern, den die Freunde des Alpenzoo durch das plötzliche Ableben unseres sehr beliebten Geschäftsführers erfahren haben. In Gedanken bleibt Walter immer unter uns!

Biber TierpateEr ist fleißig bei der Arbeit und gestaltet die Umwelt. Vielleicht sind es diese Eigenschaften des Bibers, die LHStv. Hannes Gschwentner bewogen haben, eine Tierpatenschaft für diesen großen Nager zu übernehmen. Für den Umweltreferenten von Tirol ist der Biber auch „Symbol dafür, dass wir ohne weiteres gemeinsam in unserem schönen Land leben können“.

Besuch aus JapanEine besondere Auszeichnung für unseren ALPENZOO bedeutete der Besuch von Shigeyuki Yamamoto, Präsident der Japanischen Zoovereinigung, die 160 Tiergärten und Aquarien mit insgesamt 60 Millionen Jahresbesuchern umfasst.

In Japan hat unser „Themenzoo der Alpen“ hohes Ansehen, nicht zuletzt wegen der Nachzuchterfolge beim Fischotter. Wie berichtet, wurde ein weibliches Jungtier, das als Geschenk an das Aquarium Fukushima übergeben worden ist und den Tsunami überlebt hatte, zum Dank dafür „Tirol“ getauft und als Symbol für den Überlebenswillen nach der Katastrophe in Japan zum Medienstar. Im Gespräch mit ALPENZOO-Präsident Herwig van Staa wurde die gute Zusammenarbeit und die Abgabe weiterer Fischotter an japanische Tiergärten im kommenden Jahr erörtert.

Sumsitag 2011Großer Andrang herrschte beim inzwischen 4. Raiffeisen SUMSI Tag am 25. September 2011 im ALPENZOO. An verschiedenen Stationen konnten die mehr als 2000 Besucher Wissenswertes aus der Welt der Bienen und ihrer Insektenverwandtschaft erfahren. Sogar eine Allergie-Expertin vermittelte die wichtigsten Infos rund um Insektenstiche und Erste Hilfe Maßnahmen bei allergischen Reaktionen.

Auch Schleckermäulchen kamen auf ihre Rechnung: „Bienenvater“ Kurt Kriegl, der die Bienen im ALPENZOO betreut, informierte mit seinen Imkerkollegen über die Honiggewinnung und verteilte süße Kostproben.

Das ließ sich auch die „Bienenkönigin“, Innsbrucks Bgm. Christine Oppitz-Plörer als Patin der Honigbiene nicht entgehen und mischte sich gemeinsam mit RLB-Vorstand Hannes Schmid unter das Publikum. Ein erlebnisreicher Tag und eine gelungene Veranstaltung, die sicher im nächsten Jahr ihre Fortsetzung findet!