Newsarchiv - 2012

MONTENEGRO

Unsere nächste Frühjahrsreise führt uns vom 30.4. bis 07.05.2013 nach Montenegro. Für Mitglieder und deren Freunde u. Bekannte.

Das Land der schwarzen Berge bietet weiße Strände und steinerne Spuren einer faszinierenden Geschichte. Beeindruckend ist die Welt der Canyons im Norden des Landes, schneebedeckte Bergspitzen spiegeln sich in winzígen Bergseen. Adria und Skutarisee, hohe Berge und tiefe Schluchten, orthodoxe Klöster im Inneren des Landes, europäische Baukunst an der Küste. Selten kann man auf einer so kleinen Fläche so viel sehen & erleben.

Anmeldeschluss 15.12.2012

Nähere Informationen in der Ausgabe Alpenzoo aktuell - November 2012 ! siehe Link

http://www.freunde-alpenzoo.at/images/stories/ALPENZOO_AKTUELL/2012/alpenzoo_aktuell_201211.pdf

Wiedehopf EO org 7Auch Sarah und Martin können stolz sein, ist doch in ihrem Vogelrevier erstmals in der 50-jährigen Geschichte des ALPENZOO die Nachzucht beim Wiedehopf gelungen. Gleich 4 Jungvögel sind in einer Bruthöhle an der rückwärtigen Felswand der Waldrappvoliere geschlüpft und zeigen nun im Flug gemeinsam mit ihren Eltern besonders schön das für den Wiedehopf so typische, kontrastreiche Gefieder. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn ohne ganzjährig optimale Versorgung mit dem richtigen Futter würden so heikle Pfleglinge wie Wasseramsel und Wiedehopf erst gar nicht zur Brut schreiten!

duerer hausAUSGEBUCHT - KEINE ANMELDUNGEN MEHR MÖGLICH ! Der Verein "Freunde des Alpenzoo" organisiert eine zweitägige Reise nach Nürnberg mit einem Besuch des Nürnberger Zoo.

Diese Reise können wir zum Preis von 194,00 € pro Person anbieten ( Einzel-Zimmer-Zuschlag € 28,00)

Ihre verbindliche, schriftliche Anmeldung mit Namen und Adresse jedes Teilnehmers (auch Tel.Nr.) senden Sie bitte bis spätestens 20. Juli 2012 an:

Verein Freunde des Alpenzoo, Weiherburggasse 37a, 6020  InnsbruckTel. Anmeldung
unter der Tel.Nr. 0512- 567556 nur Mittwoch in der Zeit von 9h bis 11h ( ist Büro besetzt )
per Fax an 0512-567556 oder per Email : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Die Plätze werden in der Reihenfolge Ihres Einlangens vergeben.
Detaillierte Informationen bitte weiterlesen !  

 

Fischotter 2012Tiere kommen und gehen. Das ist ganz normal, auch im Freiland wandern Jungtiere ab, wenn sie entwöhnt und selbstständig geworden sind. Bei uns im ALPENZOO ist es jetzt soweit: unsere jungen Fischotter, wegen ihrer Verspieltheit und Neugier sicher die besonderen Publikumslieblinge, werden nach Italien und Japan übersiedeln. Gerade für die Japanischen Zoos und Aquarien entwickelt sich der ALPENZOO zur Drehscheibe, um den in ihrer Heimat ausgerotteten Wassermarder der Bevölkerung wieder näher zu bringen.

Steinbock BruderschaftDie Bruderschaft der Steinböcke hat einen neuen „Rudelführer“. Bei der traditionellen Geburtstagsfeier am 13.1. übertrug Ober-Steinbock Alt-LH Alois Partl sein Ehrenamt auf Baurat Othmar Kronthaler. Dieser dankte im Namen der Bruderschaft seinem Vorgänger  und überreichte ihm feierlich die Urkunde, die Alois Partl zum „Ehren-Oberbock und Rudelführer h.c. auf Lebenszeit“ macht.

tierolerart„TIERolerART“ heißt die Metallskulptur des Südtiroler Bildhauers Gregor Prugger, die derzeit auf dem Landhausplatz steht und anschließend auf verschiedene Standorte im öffentlichen Raum von Innsbruck übersiedeln wird.

Zookunft„ZooKunft“ heißt die jährliche Fachtagung, bei der Experten aus allen Bereichen der Tiergärtnerei zum Gedankenaustausch über die Zukunft der Zoos zusammentreff en. Erstmals fand diese Veranstaltung außerhalb Deutschlands auf Einladung des ALPENZOO in nnsbruck
statt. Rund 150 Teilnehmer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum hörten vielbeachtete Vorträge, u.a. von Christiane Böhm und Dirk Ullrich über die hohe Qualität der Tierhaltung im ALPENZOO. Davon konnten sich die Gäste am 3. und letzten Tag der ZooKunft selbst ein Bild machen.

programm alpenzoo 50 jahreBei einer Pressekonferenz präsentierte Alpenzoo-Präsident Herwig van Staa gemeinsam mit Zoodirektor Michael Martys das Programm für das Jubiläumsjahr 2012, mit dem der ALPENZOO seinen 50sten Geburtstag feiert. Dieses Programm ist auf Seite 4 und 5 dieser Ausgabe abgedruckt, zum Herausnehmen und gut sichtbar aufhängen, damit Sie, liebe Freunde des Alpenzoo keinen Termin versäumen!

Alpenzoo Eingang neuDas große Jubiläum „50 Jahre ALPENZOO“ kommt mit schnellen Schritten näher. 2012 sollten nicht nur eine Reihe von Veranstaltungen den würdigen Rahmen für diesen festlichen Anlass bieten.

Es wird auch ein besonderes Geburtstagsgeschenk an den ALPENZOO geben: Einfahrt, Kassa und Zoo-Shop, also der gesamte Eingangsbereich wird umgestaltet! Geplant hat dieses Großprojekt Architekt Andreas Egger, gebaut wird im Winter, eröffnet im März 2012. Und finanziert wird das Ganze von Stadt Innsbruck und Land Tirol, wofür wir schon jetzt ganz herzlich danken! Nach den vielen Um- und Neubauten für attraktive Tiergehege wurde es höchste Zeit, auch für unsere Kunden etwas zu tun. Also wird der Zoo-Shop mit integrierter Eintrittskassa künftig rund dreimal so viel Platz bieten und damit lästiges Anstellen, vor allem für unsere Mitglieder, entfallen.

Aquarium neuDer Ausbau des neuen Aquariumbeckens erfolgt derzeit hinter den Kulissen. Dort schlägt das eigentliche Herz der Anlage, sowohl im Hinblick auf die Technik, als auch in Person des Aquariumkurators Gernot Pechlaner, der mit seinen Mitarbeitern die gesamte Verrohrung, vom Wasserbecken zu den Filterkreisläufen und retour, in Eigenregie errichtet. Das spart Geld – etwa € 60.000,- bei Vergabe an eine Firma –, und gewährleistet, dass das von Gernot Pechlaner erarbeitete Konzept reibungslos umgesetzt werden kann.

Das wichtigste Ergebnis in diesem langen Entstehungsprozess war die Dichtheitsprobe des Betonbeckens. Nachdem wiederholt Wasseraustritte festgestellt wurden, dauerte es Monate, bis schließlich das OK für die Befüllung gegeben werden konnte. Nun folgt als nächster Schritt die Gestaltung der Unterwasserlandschaft und zum Schluss die Bepflanzung der Randbereiche. Das aber kann erst nach der Winterperiode geschehen. Also müssen wir uns alle etwas gedulden, denn die Eröffnung dieses großen Vorhabens – übrigens finanziert durch Förderungen von Land Tirol, Stadt Innsbruck, TIWAG und IKB – ist Anfang April 2012 geplant.

WölfeBei Wölfen herrschen strenge Gesetze. Dem Alpha, also dem ranghöchsten Tier, ordnen sich alle Rudelmitglieder unter. Damit die Hierarchie, getrennt nach Männchen und Weibchen, möglichst lange besteht, müssen Leitwolf und –wölfin ihre Überlegenheit unmissverständlich signalisieren, z.B. mit Knurren oder einem „finsteren Blick“, direkt in die Augen des anderen. Auch drastische Methoden, wie Beißattacken mit Verfolgungsjagden gehören dazu. Wölfe sind robust und halten viel aus, doch der Letzte im Bunde, der Omega-Wolf ist wirklich ein „armer Hund“. Er vereint alle Aggressionen auf sich, was aufmerksamen Zoobesuchern vor allem bei der Fütterung nicht entgeht.

Bärin MartinaViele unserer Besucher fragen sich, wie es denn mit Bärin „Martina“ weitergehen wird. Vorerst gibt es keine Neuigkeiten, denn wir sind auf der Suche nach einem guten Platz für unsere 20-jährige Bärendame nicht fündig geworden. Wir haben auch in einem anderen Zoo keinen Jungbären entdeckt, der gut zu „Martina“ passen würde. Also bleibt vorerst alles beim Alten, „Martina“ wird demnächst in Winterruhe gehen und erst im kommenden Frühjahr wieder zu sehen sein.