Zehn kleine Ferkeleien

turpolje-babiesDie Turopolje-Sauen am Schaustall haben uns zu guter Letzt noch reichen Kindersegen beschert.

Zwei Würfe zu je fünf Ferkeln begeistern Jung und Alt, besonders aber freuen sich unsere Tierpaten, die dieser äußerst seltenen Schweinerasse über Jahre die Treue halten.


Das Turopolje-Schwein ist eine mittelgroße Schweinerasse mit langen, halbhängenden Ohren und halblangem Rüssel. Die Beine sind kurz und stark, der Schwanz schwach geringelt. Farbvarianten sind weiß bis grau mit schwarzen Flecken. Die Tiere sind sehr robust, resistent gegen Kälte und gegen Schweinekrankheiten. Sie können auch ganzjährig im Freien gehalten werden, und eignen sich hervorragend für eine extensive Weidehaltung.

 

Das Turopolje-Schwein ist ein mittelgroßes Schwein. Charakteristisch sind sein halblanger Rüssel und seine langen, herunterhängenden Ohren. Den gedrungenen Eindruck belegen auch seine kräftigen, kleinen Beine. TS gibt es in unterschiedlichsten Farbvarianten mit weißer bis grauer Fellfärbung. Allen gemein sind die schwarzen Flecken. Aufgrund seiner Kälteunempfindlichkeit und seines starken Körberbaus eignet es sich für die Viehhaltung im Freien.

Turopolje nennt sich die kroatische Region zwischen den Städten Zagreb und Sisak. Ursprünglich kamen  Turopolje-Schweine in der gesamten oberen Save-Niederung vor und stellten die typische Schweinerasse der Region dar.

Turopolje-Schweine gehören heute zu den gefährdeten Haustierrassen. Im Zuge des Kroatienkriegs 1991 wurde der Bestand reinrassiger Tiere stark dezimiert. 1993 gab es nur mehr 20 - 30 Tiere, die zum Teil durch den Tiergarten Schönbrunn und dem Alpenzoo zur Nachzucht gekauft wurden. 1995 gab es den ersten Zuchterfolg in Österreich.